Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

Webnews



http://myblog.de/tschonni

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wer hat Mamas Eintrag?

Die Aliens waren es!
Aber zu erst einmal was sonst noch so passiert ist.
Der Donnerstag war bis auf einen schnellen Rundlauf in Barbican recht Ereignislos. Viel los, ich weiß bis heute nicht wo die ganzen Menschen auf einmal her kamen, aber auf jeden Fall waren sie plötzlich da.
Freitag war nur unwesentlich spannender, aber wesentlich weniger los.
Interessant war eine weitere Form des Lunches. Nachdem ich ja nun die Form mit dem Sandwich als Hauptbestandteil schon kenne, habe ich da eine neue erfahren. Liquid-Lunch, was soviel heißt wie „kein festes Essen aber dafür 2 Flaschen Wein“.
Mit weiteren Geschichten will ich nicht langweilen, denn nun kommen Samstag und Sonntag. Zu spät alles, ich weiß. Aber mein Internet hat mich gestern und vorgestern nicht so richtig reingelassen.

Am Samstag war meine Garderobe mal wieder, nun nennen wir es suboptimal. Es war wärmer und sonniger als Wetterbericht und der morgendliche Blick aus dem Fenster vermuten ließen, und so lief ich, mich im eigenen Saft garend, durch London. Aber wenigstens mein Hut kam zum ersten Einsatz, denn es war Sonne da, die es abzuhalten galt.
Auf dem Weg zum obligatorischen Frühstück auf dem Markt, fiel mir dann auf dass die zurück gehende analoge Fotografie ein Stück von uns nimmt. Denn, wie viel würde ich mitlerweile dafür geben, mich einen dieser „wir blockieren für ein Bild vor der Themse den gesamten Uferpfad“ Fotogruppen ins Bild zu laufen, damit die meinen Hinterkopf haben. Aber in Zeiten des Löschenbuttons ist das ja nun nicht mehr ganz so lustig.
Schöner wäre da doch gewesen, wenn beim gemütlichen Bilder schauen in 4 Wochen, sich alle Fragen wem dieser überaus attraktive Hinterkopf gehört.
Nun gut, entschädigt wurde ich damit, das mir eine Gruppe englischer Zwergpfadfinder (Untergruppe der Pfadfinder) über den Weg hoppste, alle schön in Einheitstracht und mit Betreuer. Waren sehr goldig anzusehen.

Und es soll noch mal jemand sagen, dass es in Deutschland keine nennenswerten Modemarken gibt.
Neben mir auf die Mauer, beim Frühstück, setzte sich eine durchaus nicht unattraktive, junge Engländerin. Ihr Kleidungsstil war eher in Retro gehalten ( ihr wisst – Jeans die bei Leuten über 30 einfach schon 15 Jahre alt sind, bei Leuten unter 30 teuer bezahlt wurden). Dazu hatte sie, dem Wetter entsprechend hübsche Birkenstocksandalen der Modellreihe 1 an.
Ansonsten war der Markt eher ruhig, denn es stand eine Art englischer Nationalfeiertag an. Chelsea gegen Manchester, oder so. Finalspiel! Welcher Engländer ist da noch auf der Straße? Die kämpften schon gegen 9 Uhr morgens um den besten Platz im Pub, um den Tag mit einem Liquidlunch anzufangen.


So. Nachdem ich dann frisch gestärkt war, habe ich mich auf schnellstem Wege zum Natural History Museum begeben.
Und nun weiß ich es. Es ist raus. Wisst ihr, warum im Allgemeinen nur Knochen von den Dinosauriern gefunden werden? Überhaupt, wisst ihr warum die ausgestorben sind? Vulkanausbruch? Meteorit? Alles Mumpitz! Aliens haben die erlegt, weil die etwas zum essen brauchten
Das ist zumindest eine, der im Natural-History-Museum vorgestellten Theorien. Wobei diese, sollte man dazu sagen, auf der Tafel der eher unwahrscheinlichen stand. Aber ich halte mich daran fest. Ich finde diese Theorie hat was. Zumindest mehr als „ die Dinos haben ihre frisch gelegten Eier gegessen“. Die fand ich ja mal total nicht gut.
Ansonsten war das Museum sehr schön, wenn auch eher tröge. Die Tiere da waren dann halt doch auch alle schon sehr tot. Entschädigt hat die imposante Architektur des Gebäudes, besonders die kleinen Details. Es ist ein gemauertes, ca 130 Jahre altes Haus. Außen in der Fassade sind auf kleinen Erkern verschieden steinerne Tiere zu sehen. Die Säulen im inneren dienen kleinen Steinaffen als Leiter zu Decke, die mit verschiedenen Blumenbildern versehen ist. Untertitelt mit dem lateinischen Namen, und so originalgetreu wie möglich wiedergegeben.
Wenn man das Alter des Museums betrachtet, und bedenkt dass all die Affen und fremden Tiere vor 100 Jahren wirklich was besonderes waren, betrachtet man die ganze Angelegenheit auch noch mal mit anderen Augen.
In der reichhaltigen Steinsammlung, also wer Steine mag wird hier sein Eldorado finden, war dann übrigens auch ein Messler Stein. Messelite. Germany. Hess. (en wurde vergessen. Glaube ich) Also wenn ihr mal im Museum seid, im Flügel mit den Steinen/Mineralien Schaukasten 35h7 ist das Messelite. Eher unspektakulär, denn ist ein kleines, schwarzes Stück Stein. Aber es war ja doch ein wenig Heimat. Habe es mal auf hessisch gegrüßt!
So. Nachdem ich schon dachte, Fossilien gibt es im Museum nur aus Holzmaden (nicht eine Holzmade, sondern ein Ort in Baden-Württemberg), wurde ich dann in einer kümmerlichen Nebenaustellung doch fündig. Eigentlich habe ich erwartet, dass ein Museum dieser Größe mehr Funde aus Messel hat, aber dem war nicht so. Außer einer Fledermaus-Fossilie gab es nichts an Fossilien. Wir sollten London mal eine Kooperation vorschlagen, um dieser Stadt und besonders diesem Museum zu neuem Ruhm zu verhelfen.
Ein Test wäre: „The original Messler Ur-Horse“. Nun, klingt ja nicht so sehr schlecht!

So. Nach dem Museum bin ich dann weiter gezogen, in Richtung Oxfordstreet, um ein mir empfohlenes Käsegeschäft aufzusuchen. Auf dem Weg dahin kam ich an einem Denkmal vorbei. Wie bereits erwähnt, die gibt es für alles und jeden. Aber dieses war besonders imposant denn es gedachte der „Animals in war“. Nun, da wird das Großenkelchen von Napoleons Pferd, das bei Waterloo fiel (frei ausgedacht *Anmerkung der Red.*) sich aber sicher freuen.
So
Ich bin also schnurstracks weiter um eine Straße namens Moxonstreet zu suchen. Irgendwo Nähe Oxfordstreet. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nicht verlässlicheres gibt, als londoner Hilfspolizisten. Die haben mir den Weg super beschrieben, denn nach nur 5 Minuten hatte ich die Straße, die laut Kristof irgendwo da liegt, gefunden. Und damit auch einen Laden der sich zu deutsch „die Käserei“ nennt. Mit wunderbaren, ganz einfach präsentierten Lebensmittel, wobei der Käse nun doch das Aushängeschild war. Da erstand ich etwas Brot, auf den Punkt gegartes Roastbeef (also 4 Scheiben! Nicht dass das hier zu dekadent anmutet) und dreierlei Käse. Etwas Rotwein und der Abend war einfach spitze. Aber da es noch zu früher Stunde war, ich nicht gleich heimwärts stürzen wollte, machte ich mich auf dem Weg in den Hydepark, der ja da nun ganz um die Ecke liegt.
Die Sache mit dem Park ist die, dass man Anfangs ein schlechtes Bild von ihm kriegen kann. Es führen Straßen zum Teil durch, und er ist eigentlich nur ein bisschen grün.
Aber das täuscht. Man hat eine wunderbare Abwechslung zwischen altem Baumbestand und Schaugärten. Oder Rasenflächen für Sport und welche mit Liegen. Es gibt einen See in der Mitte, mit einem kleinen Kanalzulauf. Es gibt Denkmäler und Springbrunnen.
Und ja, das beste, auch einige Häuser in der Mitte. Ich frage mich, was genau muss man tun, um ein solches Haus da zu kriegen. Alleine diese Gärten. Nein, eben nicht der Hydepark. Jedes dieser Häuser hat einen eigenen Garten, der noch mal wunderschön angelegt ist, mit Blumen, Rasen, Bäumen und Sträuchern.
Und jede Bank ist gewidmet. Ich glaube, die haben noch nie eine Bank kaufen müssen, also die sind die Verwalter der königlichen Parks, denn jede Bank hat eine Gravur. Mal von einem indischen Geistlichen 1902, oder aber von „Rose für Hermine in Memorial“ 2001.
Man kann also, trauriger Weise, nur hoffen das es auch in Zukunft viele Einflussreiche Londoner gibt die das zeitliche segnen, damit der Park weiterhin so viele Bänke zu Verfügung hat. ( das hoffen wir aber natürlich nur so lange, bis es eine andere Lösung für die Bänke gibt)

Heute war eher unspektakulär.
Der Tag schien sonnig, aber wie gestern habe ich mich schnurstracks falsch entschieden. Es war doch zu kalt für ein Poloshirt. Somit fror ich ein wenig rum, zuckelte mit verschiedenen Bussen zu den verschiedene Orten, las ein wenig im Hydepark (den musste ich ein zweites mal sehen).
Ja. Und so ging der Tag langsam zu Ende.
Ach ja, 2 Limonaden habe ich mir wieder geholt, im gleichen Laden in dem ich letzte Woche die Limo testete.
Eine Erdbeer-Vanille. Ich hätte ja nicht gedacht dass das schmeckt, aber dafür lass ich sogar eine Bionade Litschi stehen (ok, keine Holunder) und eine ganz normale Zitronenlimonade, welche auch sehr gut war, aber nicht annähernd so gut wie die letzte Woche.
Aber ich mag diese Säure, die von den Limos ausgeht.

So weit
London


20.5.07 20:54
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(20.5.07 21:36)
Wie hast du denn den Stein auf hessisch gegrüßt?


Mm (21.5.07 11:00)
Ei guude, wie dann! Wie dann sunst?
LG Mm


Lottchen (21.5.07 19:19)
Wenn ich hier guude oder ei guude sach, duud mich keener verstehn =(

die babbele alle pfälzisch or ganz was anneres...

Und MM. Sascha ist n A****

Ich guck morgen doch mal bei dem Prinzen vorbei :D HAb den ganzen Nachmittag frei =)

Hab mir vorhin nen neuen Fan beschafft :P Rene. 4 1/2 Jahre alt =) So knuffig der Zwerg.

Wollt raus in die Sonne lesen, da kam er hinter mir her gerannt.. "Spielst du mit mir Fußbaaaall?" Weil ich ja am WE mit denen aus der Mutter-Kind-Station gespielt hab =)

Voll süß der Kleine =) Und Tim Tintenklecks hat auch mit gespielt. Eigtl heißt er nur Tim. aber als ich den des erste ma gesehn hab, musst ich unwillkürlich an Tintenklecks denken :D

So long.

die andern kommen gleich vom Schwimmen und ich hab auch nur noch 2 Minuten =)

Auf gehts in die Teeküche. Die Leute mit rausholen ^^ Vorallem mein Glücksbärchiiii.

Also:

Glücksstrahlen aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaab!


Es grüßt euch alle herzlich,

des Nesthäkchen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung